Archiv von discourse.mafiasi.de vom Saturday September 21, 2019.

Merkwürdige Stabilitätsprobleme mit OpenGL

14felgenh

Moin!

Ich habe unter Arch schon längere Zeit relativ merkwürdige Stabilitätsprobleme bei Anwendungen mit Grafikbeschleunigung.

Bis gestern hatte ich nur die integrierte Grafikkarte im Rechner (Intel HD4600 vom Intel i7-4790S), denn so viel Zeit zum Spielen hatte ich eh nicht, und für Source-Spiele reichte das mal voll aus. Allerdings hat der Rechner leider hin und wieder in grafikbeschleunigten Anwendungen einfach mal hart neugestartet, also Zack - Rechner aus, Neustart, Dateisystemcheck.

Provozieren konnte man das, indem man zwei grafikbeschleunigte Anwendungen gleichzeitig offen hatte, also z.B. Firefox und irgendein Spiel, oder Firefox und VLC. Aber auch sonst kam es hin und wieder auch nur so vor.

Gestern habe ich dann die alte GTX 750ti ausgegraben und eingebaut, natürlich nvidia, nvidia-libgl, lib32-nvidia-libgl installiert, neugestartet, und Xorg startete absolut problemlos.

Dann zum Ausprobieren <belibiebiges Steam-Spiel> gestartet, in die Grafikeinstellungen, und: Harter Neustart
Das ganze lässt sich reproduzieren, spätestens nach 15 Sekunden ingame stürzt die Kiste ab.
Das Problem ist also mit der dedizerten viel schlimmer geworden.

Da der Rechner hart neustartet, bringt der Output von dmesg [1] leider gar nichts.
An der Temperatur scheint es nicht zu liegen, die hab ich mal überwacht.
Ich habe ja die Befürchtung, dass es ein Hardware-Defekt ist, aber ich habe keine Ahnung, wie der sowohl die integrierte als auch die dedizierte GPU beeinflussen soll, geschweige denn, wie ich das herausfinden soll.

Irgendjemand eine Idee dazu?

[1] http://pastebin.com/r1Qry5H7

11wiedema

Mhh, Netzteil defekt? Bzw. die Stromversorgung auf dem Mainboard?

Kannst ja mal Vollast fahren und CPU (und GPU) ohne Spiele auslasten.

14felgenh

Auf die offensichtlichste Sache bin ich mal wieder nicht gekommen.

Vor ein paar Tagen hat mich schon jemand darauf hingewiesen, dass es das Netzteil sein könnte. Also alles mal durchgemessen: Ab einer bestimmten Last bricht +12 V einfach komplett zusammen. Lustig war auch, dass vor dem Absturz die Shader komplett angefangen haben, verrückt zu spielen, da hat wohl irgendwas Unterspannung bekommen.

Wie auch immer, neues Netzteil bestellt, eingebaut, alles läuft wieder genau so, wie es soll.