Archiv von discourse.mafiasi.de vom Saturday September 21, 2019.

Debian: Server backup?

12speck

Huhu allerseits (:

ich spiele gerade ein wenig mit meinem privaten Debian Wheezy Server herum und da ich keine besonders großen Administrationserfahrungen diesbezüglich besitze, tue ich mich aktuell schwer eine vernünftige Backuplösung zu finden.

Config files, wie z.B. den /etc/apache2 Kram verwalte ich aktuell mit git, aber es gibt ja bestimmt schlauere Techniken?

Zusätzlich dazu: machen komplette Systemimages unter Linux Sinn? Oder sicher man eher nur jegliches Konfigurationszeugs? Falls Systemimages auch bei einem Debian cooles Zeug ist: welche Lösung könnte man da empfehlen?

viele Grüße (:

Daniel

henning

Wir verwenden duplicity um Dateien/Verzeichnisse des Fachschaftsservers zu sichern. Das kann auch die Archive verschlüsseln. Es wird bei uns über ein Shellscript aufgerufen, das vorher PostgreSQL-Datenbanken und LDAP dumpt.

Für inkrementelle Backups kann man sich auch mal rdiff-backup anschauen.

Ganze Images erstelle ich eigentlich nur selten, meist nur bevor ich ein Dist-Upgrade oder ähnliches mache. Da tut es dann ein einfaches dd von einem Live-Stick, das über ssh ge-pipe-t wird, ggf. mit gzip dazwischen.

Falls du regelmäßig Image-artige Backups machen möchtest, auch im Live-Betrieb, solltest du dir mal LVM-Snapshots anschauen.